kleine-krone
adventskalender-2018

…und andere Weihnachtsmotive: Jury wählt aus 403 Kinderzeichnungen 24 Bilder für den größten öffentlichen Adventskalender der Region aus – Noch Fensterpaten gesucht.


Fliegende Rentiergespanne, reich geschmückte Tannenbäume, der Blick durchs Fenster auf die Marienkirche, bunte Schneemänner und Nikoläuse, die in Schornsteinen hängen bleiben, in der Luft unterwegs sind oder Geschenke bringen: Mit viel Kreativität und Liebe zum Detail haben Gelnhäuser Kinder Weihnachtsbilder für den größten Adventskalender der Region am Obermarkt in Gelnhausen gemalt. Die Organisatoren des Gemeinschaftsprojekts konnten sich erneut über eine Rekordbeteiligung freuen: 403 Motive reichten die Gelnhäuser Kinder zwischen fünf und zwölf Jahren ein. Knapp 100 mehr als 2017. Daniel Christian Glöckner, der in seiner Funktion als Bürgermeister zum ersten Mal an der Bildauswahl teilnahm, zeigte sich beeindruckt. „So viele tolle Bilder, die würde ich am liebsten alle bei mir Zuhause aufhängen.“

Die Jury hatte die Qual der Wahl: Bürgermeister Glöckner, Bettina Büdel vom Förderverein „Barbarossakinder – Pro Kinderklinik Gelnhausen“, Heike Schmidt, Abteilungsleiterin Kindertagesstätten, Familie und Soziales bei der Stadt Gelnhausen, Nico Schollmeyer vom Förderverein der Gelnhäuser Kindergärten, Jürgen Engel, Kinderbeauftragter der Stadt Gelnhausen, und Martin Günzel von „Günzel & Kreuzer Werbetechnik“ Gelnhausen, mussten aus den über 400 Motiven 24 für den Adventskalender an der Bürgerschule auswählen.

Leicht war das nicht. Deshalb sortierte die Jury die Bilderflut zunächst nach Themengebieten: Tannenbäume, Christkinder, Engel, Nikoläuse, Schneemänner, Adventskränze, Kerzen, Häuser, Rentierschlitten, Glaskugeln. Der große Tisch im Sitzungssaal reichte dafür nicht aus, alle Stühle wurden belegt und der Fußboden. Auch die jeweiligen Altersgruppen wurden natürlich berücksichtigt. Als die 24 Motive dann ausgeguckt waren, ging es an die Zuordnung zu den einzelnen Tagen. Herausragende Dezember-Daten wie die Adventssonntage, Nikolaus und Heiligabend werden durch entsprechende Motive repräsentiert. Wobei es diesmal so schöne Nikolausmotive gab, dass sich die Jury nicht entscheiden konnte. Deshalb dürfen alle Fans des Adventskalenders auf Nikolaus-Variationen am 5., 6. und 7. Dezember gespannt sein…
Die Fachleute der Firma „Günzel & Kreuzer Werbetechnik“ bringen die Motive nun vergrößert auf Folien auf, die dann an den Fenstern der ehemaligen Bürgerschule am Obermarkt angebracht und ab dem 1. Dezember mit energiesparender LED-Technik beleuchtet werden. Bis zum Heiligen Abend öffnet sich jeden Tag ein Fenster.
Bilder, die nicht für den Kalender ausgewählt wurden, werden an die Senioren- und Pflegeheime in Gelnhausen weitergegeben, um die Bewohnerinnen und Bewohner zu erfreuen und aufs Fest einzustimmen.

Die Stadt Gelnhausen, der Förderverein „Barbarossakinder – Pro Kinderklinik Gelnhausen e.V.“, der Förderverein Gelnhäuser Kindergärten und die Firma „Günzel & Kreuzer Werbetechnik“ entwickelten den riesigen Adventskalender gemeinsam. Leider haben sich bislang nur wenige Firmen und Institutionen aus der Region, die das Projekt als Spender unterstützen, gefunden. „Es wäre toll, wenn sich weitere Sponsoren finden würden, damit diese Aktion, die nicht nur die kleinen Künstler und ihre Verwandten, sondern alle Besucher der Weihnachtsstadt Gelnhausen erfreut, fortbestehen kann“, appelliert Bürgermeister Glöckner an potenzielle Unterstützer.
Eine Tafel am Rathaus informiert während der gesamten Adventszeit über die Spender und die jungen Künstler, deren Bilder ausgewählt wurden. Wer das Projekt mit einer Spende unterstützen möchte, der richtet sie an: Stadt Gelnhausen, Kreissparkasse Gelnhausen – IBAN: DE15 5075 0094 0000 0010 16 – BIC: HELADEF1GEL, Verwendungszweck: Spende Adventskalender. Wer einzelne Fenster komplett übernehmen möchte, wendet sich bei der Stadt Gelnhausen an Erika Koch, Telefonnummer 06051/830-101, E-Mail e.koch@gelnhausen.de.

Die Bilder folgender Kinder werden in diesem Jahr auf dem Adventskalender zu sehen sein: Oskar Fischinger, Tobias Buss, Ekin Baydar, Lina Kessler, Sarah Runkel, Johanna Bischoff, Bartosz Draga, Yunus Müftahi, Hanna Kleiß, Matti Mahnke, Moritz Schüch, Lucy Kapaurer, Janna Steppke und Eda Sag (haben gemeinsam gemalt), Helena Katharina Nienkemper, Anna Schreier, Mia Fuchs, Bianka Piasecka, Louisa Reh, Till Schneider, Stella Wustmann, Mats Glock, Charlotte Männle, Leni Grünen, Lovisa Dreßler.

 

Quelle: Presse und Öffentlichkeitsarbeit Elke Weigelt, Barbarossastadt Gelnhausen, November 2018

 

Bildinformation:

Unser Bild zeigt die Jury (von links): Jürgen Engel, Bettina Büdel, Nico Schollmeyer, Bürgermeister Daniel Christian Glöckner, Martin Günzel und Heike Schmidt.