kleine-krone
spendenschwimmen

Bereits zwei Events zugunsten der Gelnhäuser Kinderklinik

Auch in diesem Jahr sind unzählige tolle Ideen entstanden, um den Förderverein Barbarossakinder und damit die Gelnhäuser Kinderklinik zu unterstützen. Ein neues, aber bereits sehr erfolgreiches Projekt ist das sogenannte „Triathlon Team Barbarossakinder“. Mit viel Energie sind viele Sportler rund um den Initiator Jan Hoyer aus Freigericht gestartet, um auf die Bedürfnisse kranker Kinder aufmerksam zu machen und Spenden für die Kinderklinik zu sammeln.

„Herr Hoyer ist ein neues Vereinsmitglied, das sofort in Aktion getreten ist“, freute sich Bettina Büdel, erste Vorsitzende der Barbarossakinder. Hoyer besuchte gemeinsam mit Ramona Kraft, Tilo Sigmund und Sebastian Dressbach die Kinderklinik, um den Erlös des ersten Events zu übergeben: einem Spendenschwimmen, welches im November im Gelnhäuser Hallenbad stattfand. 19 Sportler, darunter Mitglieder des ADAC Triathlonclub Main-Kinzig, aber auch anderer Vereine, haben sich beteiligt und gemeinsam 69 Kilometer im Wasser zurückgelegt. „Mit überschaubarem Aufwand konnten wir ein ansehnliches Ergebnis erzielen“, so Hoyer, als er den Scheck in Höhe von 1.400 Euro übergab.

„Dies ist für uns eine Herzensangelegenheit“, so Sigmund, schließlich hätten einige der Sportler bereits selbst Kinder, die schon in Gelnhausen behandelt wurden. Allen Beteiligten sei es ein Anliegen, die sportliche Herausforderung mit einem guten Zweck zu kombinieren. „Hierzu kann jeder seinen Beitrag leisten“, so Kraft. Im Rahmen der Events wird meistens eine Spende in Summe der absolvierten Kilometer geleistet. Darüber hinaus suchen die Athleten proaktiv Unterstützer aus ihrem Umfeld, die sich mit einem individuellen Betrag an der Spende beteiligen.

Und so ging es bereits im Dezember weiter: Trotz eisiger Temperaturen fand der erste Treppenlauf-Event des Barbarossakinder-Triathlon-Projekts statt. Mehr als 50 Teilnehmer kletterten mit viel Spaß die „Haitzer Himmelsleiter“ hinauf und absolvierten dabei pro Runde eine Strecke von knapp 900 Metern, 40 Höhenmetern und 207 Treppenstufen. Auch hierbei konnte eine Spendensumme von rund 1.400 Euro erzielt werden.

„Die Veranstaltungsideen und die gesammelten Spenden sind einfach nur sagenhaft“, waren sich Bettina Büdel und Dr. Hans-Ulrich Rhodius, Chefarzt der Kinderklinik, einig. Mit großer Freude und Dankbarkeit nahmen sie den Scheck entgegen. Hoyer kündigte für das kommende Jahr weitere Events an: „Es gibt viele Möglichkeiten sich zu engagieren“, so der Athlet. Interessierte finden aktuelle Informationen zukünftig auf der eigens eingerichteten Website triathlon-barbarossakinder.de.

Quelle: Unternehmenskommunikation Main-Kinzig-Kliniken; Gelnhausen, 28. Dezember 2018

Bildinformation:

Jan Hoyer, Bettina Büdel (Barbarossakinder), Tilo Sigmund, Ramona Kraft, Sebastian Dressbach, Dr. Hans-Ulrich Rhodius (Main-Kinzig-Kliniken).