kleine-krone
Spende-Heins

Eheleute Heins spenden 400 Euro an die Barbarossakinder

Die Eheleute Gabriele und Klaus Heins haben anlässlich einer Firmenabschiedsfeier an die Barbarossakinder gespendet. „Mir war sofort bewusst, dass ich auf Geschenke verzichte und die Mitarbeiter zum Spenden motivieren möchte“, so Gabriele Heins. Die Spende wurde an Dr. Hans-Ulrich Rhodius, Chefarzt der Gelnhäuser Kinderklinik, und an Christine Jessl, ehrenamtliche Geschäftsführerin der Barbarossakinder, persönlich übergeben.

„Wir haben eine Box aufgestellt, sodass jeder Mitarbeiter die Chance hat, anonym einen kleinen Beitrag zu leisten. Mein Mann und ich waren überwältigt, wie viel Geld zusammengekommen ist, sodass wir uns entschieden haben, den Betrag auf 400 Euro aufzustocken“, erklärte Heins. Dr. Rhodius freute sich, die Spender persönlich kennenzulernen, um ihnen bei einem Rundgang die Kinderklinik zu zeigen. „Wir sind dankbar, dass es die Main-Kinzig-Kliniken hier in unserer Region gibt, und es ist uns wichtig etwas zurück zu geben“, so die Eheleute Heins.

Dr. Hans-Ulrich Rhodius bedankte sich im Namen des ganzen Klinikteams für das Engagement. Er erklärte, dass die Spende in den Innenausbau der Kinderintensivstation investiert werde. „Ich bin überrascht und es macht mir Spaß zu sehen, wie sehr die Menschen bereit sind, den Verein zu unterstützen“, sagte Christine Jessl. 

Unser Bild zeigt:

Die Eheleute Gabriele und Klaus Heins übergeben ihre Spende an Dr. Hans-Ulrich Rhodius (Chefarzt der Kinderklinik) und Christine Jessl (Vorstand Barbarossakinder).

Quelle: Unternehmenskommunikation Main-Kinzig-Kliniken; Gelnhausen, 17. Juli 2019