kleine-krone
minnert

Sandra Minnert übergab Spendenscheck der VR Bank Main-Kinzig-Büdingen an Gelnhäuser Klinik

Die Kinderklinik an den Main-Kinzig-Kliniken Gelnhausen freute sich kürzlich über prominenten Besuch: Sandra Minnert, ehemalige Fußball-Weltmeisterin und -Europameisterin, übergab eine Spende an den Förderverein Barbarossakinder. Die aus Gelnhaar stammende Sportlerin unterstützt die Klinik mit einem Betrag von 500 Euro.

Seit etwa drei Jahren bietet Sandra Minnert diverse Fussballcamps für Kinder und Jugendliche an. Hiermit möchte sie insbesondere jungen Menschen Spaß am Fussball vermitteln und ihnen die Möglichkeit geben, sich in den Bereichen Technik, Taktik und Koordination zu verbessern. Aber auch die Förderung der Region hat für Minnert hohe Priorität. Daher kooperiert sie mit zahlreichen Vereinen und setzt sich für ein aktives Dorfleben ein. Regelmäßig unterstützt wird sie hierbei durch die VR Bank Main-Kinzig-Büdingen. „Meine Heimatregion liegt mir sehr am Herzen“, so die Sportlerin: „Es ist ein gutes Gefühl, etwas zurückzugeben.“ So spendet sie im Rahmen der Fußballcamps fünf Euro pro Teilnehmer an ein soziales Projekt in der Region nimmt auch weitere Spendenbeträge gern an.
„Dass dieses Mal den Barbarossakindern diese tolle Spende zu Gute kommt, macht uns sehr stolz“, so Bettina Büdel, erste Vorsitzende des Fördervereins. Kindern zu Gesundheit, Aktivität und Fröhlichkeit zu verhelfen, sei auch das Ziel der Barbarossakinder, die sich seit Jahren für die familien- und kindgerechte Ausstattung der Gelnhäuser Kinderklinik stark machen. „Herzlichen Dank für dieses großartige Engagement“, so Dr. Hans-Ulrich Rhodius, Chefarzt der Kinderklinik, im Namen des gesamten Stationsteams: „Kinder an sportliche Betätigung heranzuführen ist immer wieder eine wichtige und lohnenswerte Sache. Zudem ist die finanzielle Unterstützung für uns außerordentlich wertvoll.“

Davon, dass die Spende in der Kinderklinik gut aufgehoben ist, konnte sich Minnert bei einem kleinen Rundgang selbst überzeugen. „Es ist offensichtlich, dass hier viel für die kleinen Patienten getan wird“, lautete ihr Fazit im Hinblick auf die neu entstandene Station und moderne, farbenfrohe Kinder-Notaufnahme. Anschließend wurde sogar gemeinsam vereinbart, zur Planung eventueller zukünftiger Projekte in Kontakt zu bleiben.

 

Quelle: Unternehmenskommunikation Main-Kinzig-Kliniken; Gelnhausen, den 31. Juli 2017

 

Bildinformation:

v. l . n . r.: Sandra Minnert (Sandra Minnert Fußballcamps), Dr. Hans-Ulrich Rhodius (Chefarzt der Kinderklinik an den Main-Kinzig-Kliniken), Bettina Büdel (erste Vorsitzende Barbarossakinder – Pro Kinderklinik Gelnhausen e.V.).