kleine-krone
richtfest

Main-Kinzig-Kliniken feierten Richtfest für den Erweiterungsbau der Kinder- und Frauenklinik

Sieben Monate nach dem offiziellen Baustart haben die Main-Kinzig-Kliniken in Gelnhausen am Mittwoch das Richtfest für ihren Erweiterungsbau der Kinder- und Frauenklinik gefeiert. „Wir sind stolz, mit diesem modernen Erweiterungsbau zu einer weiteren Verbesserung der Patientenversorgung in Gelnhausen und der gesamten Region beizutragen“, sagte Erich Pipa, Landrat und Aufsichtsratsvorsitzender der Main-Kinzig-Kliniken, vor den anwesenden Vertretern der Klinik, Politik sowie Mitarbeitern der Handwerksbetriebe, die in den letzten Monaten hervorragende Arbeit geleistet haben.

„Der Bau, der im Entstehen sich befindet, unmissverständlich Wunsch und Willen kündet, zu helfen Leidenden und Kranken, wofür es sich geziemt zu danken!” Mit diesen Zeilen des Richtspruchs wünschte Polier Reinhold Neidert, Firma August Gluck GmbH & Co. KG aus Herbstein, dem neuen Gebäudetrakt und allen Menschen, die zukünftig darin arbeiten oder medizinisch versorgt werden, Glück und Schutz.

Nach Fertigstellung steht der Kinder- und Frauenklinik eine zusätzliche Fläche von 2.250 Quadratmetern zur Verfügung. Die voraussichtlichen Kosten des Bauprojekts belaufen sich auf etwa 6,9 Mio. Euro. Der Main-Kinzig-Kreis fördert die dringend notwendige Gebäudeerweiterung mit stolzen 4 Mio. Euro. Die Restsumme wird über Pauschalfördermittel des Landes Hessen finanziert.

„Zu Beginn des Jahres 2016 zeigte sich die Notwendigkeit dieser Baumaßnahme deutlicher denn je“, erklärte Pipa: „Denn in 2015 wurden in der Gelnhäuser Frauenklinik 1.554 Kinder geboren. So viele Babys gab es noch nie in einer Klinik im Main-Kinzig-Kreis.“ Damit zählt die geburtshilfliche Abteilung der Main-Kinzig-Kliniken unter der Leitung von Chefärztin Dr. Elke Schulmeyer zu den neun größten Geburtshilfen in ganz Hessen. Pipa: „Nur in den sehr großen Krankenhäusern wie den Universitätskliniken in Frankfurt und Gießen werden noch mehr Kinder entbunden als hier in Gelnhausen. Das sind die schönste Bestätigung und das größtes Lob an alle Mitarbeiter, die sich hier täglich für uns und das Wohl unserer Kinder einsetzen.“

Dabei sind die Patientenzahlen nicht nur in der Geburtshilfe gestiegen. Auch im gynäkologischen Bereich sowie in der Kinderklinik haben sich mehr kleine und große Patienten für eine Behandlung in den Main-Kinzig-Kliniken entschieden. Somit werden pro Jahr unter der Leitung von Chefarzt Dr. Hans-Ulrich Rhodius mehr als 3.400 Kinder und Jugendliche stationär, über 9.000 kleine Patienten ambulant versorgt. Zusätzlich zählt die Frauenklinik jedes Jahr rund 3.200 Patientinnen in der Gynäkologie sowie weitere 1.500 Geburten. Landrat Pipa fasste zusammen: „Egal ob Hebammen, Gynäkologen, Kinderärzte oder Pflegende: Sie alle machen einen großartigen Job, der von den Menschen unserer Region die verdiente Anerkennung bekommt.“

Dabei sind die Flächen in den vergangenen zehn Jahren gleich geblieben. „Wir sind so froh, dass die räumliche Situation nun endlich an den Bedarf angepasst wird“, betonte auch Dieter Bartsch, Geschäftsführer der Main-Kinzig-Kliniken. Ob moderne und freundliche Familienzimmer, zusätzliche Untersuchungsräume für die Kinder-Notaufnahme oder ein Multifunktionsraum, der für Infoveranstaltungen und Kurse für werdende Eltern einen beeindruckenden Blick auf das Kinzigtal bietet – insgesamt gewinnen Kinder- und Frauenkliniken durch den Erweiterungsbau mehr Komfort, sowohl für Patienten als auch Mitarbeiter.

„Der Erweiterungsbau ist ein wichtiger Meilenstein in der Erfolgsgeschichte der Main-Kinzig-Kliniken. Wir wollen unseren Medizinstandort fit für die Zukunft machen“, so Erich Pipa.

 

Quelle: Unternehmenskommunikation Main-Kinzig-Kliniken; Gelnhausen, den 18. Februar 2016

 

Bildinformation:

Gemeinsam feierten Vertreter der Main-Kinzig-Kliniken, der Politik und Mitarbeitern der Handwerksbetriebe das Richtfest des Erweiterungsbaus für die Gelnhäuser Kinder- und Frauenklinik.