kleine-krone
kreiswerke-spende

„Es war uns einfach ein persönliches Bedürfnis“, erzählte Nicole Blos, als sie gemeinsam mit ihren Kollegen der Kreiswerke Main-Kinzig persönlich im Gelnhäuser Krankenhaus vorbeikam, um eine Spende in Höhe von 1000 Euro zu übergeben. Die Summe kam im Rahmen einer privaten Spendenaktion bei der letztjährigen Weihnachtsfeier zustande. „Wir freuen uns, dass unsere Spende hier vor Ort gezielt ankommt“, waren sich die Überbringer einig. Es wurde entschieden, je 500 Euro der Frauenklinik sowie der Kinderklinik zur Verfügung zu stellen. 

„Viele Mitarbeiter und ihre Familien haben einen persönlichen Bezug zu den örtlichen Kliniken“, so Blos: „und fast jeder kennt auch Familien mit kleinen Frühchen, die sich ins Leben hineinkämpfen müssen.“ Entsprechend erfreut waren alle Beteiligten darüber, dass die Zuwendung einen Teil zur aktuellen Großspende des Fördervereins Barbarossakinder beitragen wird: die Anschaffung des Frühchen-Simulators Paul, mit dem Notfallszenarien besonders effektiv geübt werden können. Der zweite Teil der Spende wird in die Verschönerung der Kreißsäle durch ansprechende Bilder investiert. 

Sicher ins Leben starten, und dies in angenehmer Klinikatmosphäre – dazu leistet die großzügige Spende einen wertvollen Beitrag. Dr. Elke Schulmeyer, Chefärztin der Frauenklinik, und Dr. Manuel Wilhelm, Oberarzt der Kinderklinik, die gemeinsam mit Christine Jessl von den Barbarossakindern die Zuwendung entgegen nahmen, bedankten sich aufs Herzlichste im Namen des gesamten Teams. Anschließend konnten sich die Spendenüberbringer im Rahmen einer kleinen Führung ein Bild von den neuen und modernen Räumlichkeiten machen.

Quelle: Unternehmenskommunikation Main-Kinzig-Kliniken; Gelnhausen, 31. Januar 2019