kleine-krone

Main-Kinzig-Post überreicht Spende an Gelnhäuser Kinderklinik

„Geben ist schöner als Nehmen“ – gemäß diesem Motto hat sich Sebastian Rams, Geschäftsführer des Gelnhäuser Unternehmens Main-Kinzig-Post, gemeinsam mit seinem Team entschieden, dem Verein Barbarossakinder – Pro Kinderklinik Gelnhausen e.V. eine Spende zukommen zu lassen.

Der Betrag von 500 Euro sei Ende des vergangenen Jahres ursprünglich für Weihnachtspräsente an die zahlreichen Geschäftspartner vorgesehen gewesen, berichtet Rams – in der Kinderklinik sah er das Geld jedoch sinnvoller aufgehoben: „Dass die Jüngsten in unserer Region gut versorgt und betreut werden, ist eine unterstützenswerte Aufgabe.“ Bereits seit Gründung des Transportdienstleisters Main-Kinzig-Post sehe er sich neben dem Qualitäts- und Serviceanspruch auch in der sozialen Verantwortung, so der erfolgreiche Jungunternehmer: „Es stellt für mich eine Selbstverständlichkeit dar, sich in der Region, in der man täglich aktiv ist, für einen guten Zweck zu engagieren.“

Gemeinsam mit Oberärztin Dr. Sabine Wenzel nahmen die Vertreter der Barbarossakinder, Bettina Büdel (1. Vorsitzende) und Ole Schön (Beauftragter für Finanzen) die Zuwendung erfreut entgegen. „Die Kinderklinik hat sich in den vergangenen Jahren enorm entwickelt und wird sich weiter positiv entwickeln“, so Schön: „Wir begrüßen es sehr, dass dies in der Öffentlichkeit insgesamt so interessiert aufgenommen und auch durch Ihre großzügige Spende auf vorbildliche Weise gewürdigt wird.“ Die Idee, den Betrag in den geplanten Ausbau der Klinik zu investieren, stieß bei Geschäftsführer Rams auf spontane Zustimmung. „Wir freuen uns darauf, so bei der Innengestaltung noch etwas mehr auf die Bedürfnisse unserer kleinen Patienten eingehen zu können“, drückte Dr. Wenzel abschließend den Dank des gesamten Teams aus.

 

Quelle: Unternehmenskommunikation Main-Kinzig-Kliniken; Gelnhausen, den 21. Januar 2015

 

Bildinformation:

v.l.n.r.: Bettina Büdel (Barbarossakinder), Sebastian Rams (Main-Kinzig-Post), Dr. Sabine Wenzel (Main-Kinzig-Kliniken) und Ole Schön (Barbarossakinder) bei der Spendenübergabe.