kleine-krone
Adventskalender-Engel

GELNHAUSEN. In der Barbarossastadt Gelnhausen laufen schon die Vorbereitungen für ein wichtiges Ereignis: Den größten Adventskalender der Region am Obermarkt. Auch die achte Auflage soll von Kinderhand gestaltet werden. Gelnhäuser Mädchen und Jungen zwischen fünf und zwölf Jahren sind aufgerufen, weihnachtliche Motive zu zeichnen, aus denen eine Jury dann 24 für den Kalender auswählt. Einsendeschluss ist Freitag, 30. Oktober 2020. Da wegen der Corona-Pandemie kein Weihnachtsmarkt stattfindet, plant die Abteilung Kultur & Tourismus bereits an einer extra Veranstaltung, bei der die kleinen Künstlerinnen und Künstler, deren Bilder es in den Kalender geschafft haben, geehrt werden sollen.

In einem gemeinsamen Projekt der Stadt Gelnhausen, des Fördervereins der Gelnhäuser Kindergärten e.V., des Fördervereins „Barbarossakinder – Pro Kinderklinik Gelnhausen – e.V.“ und der ortsansässigen Firma „Günzel & Kreuzer Werbetechnik“ entsteht an der Fassade der früheren Bürgerschule am Obermarkt der größte beleuchtete Adventskalender der Region. Glücklicherweise hat das Gebäude genau 24 Fenster. Bürgermeister Daniel Christian Glöckner hat jetzt alle Kindertagesstätten und Grundschulen in Gelnhausen angeschrieben und die Mädchen und Jungen um ihre Mithilfe gebeten: „Vom 1. bis zum 24. Dezember entsteht wieder der größte Adventskalender der Region an der früheren Bürgerschule am Obermarkt. Hierzu brauche ich Eure Unterstützung“, wirbt der Bürgermeister um die Mithilfe der Kinder. Der Rathauschef bitte die Mädchen und Jungen, unter dem Motto „Mein schönstes Weihnachtsbild“ Zeichnungen einzureichen. „Bitte malt sie aber selbst – ohne Hilfe von einem Erwachsenen“, so sein Appell. 24 der eingesandten Motive werden dann für den Adventskalender ausgesucht.

Sie werden vergrößert, auf Folie gezogen, an den Fenstern der Bürgerschule installiert und beleuchtet. Die Mädchen und Jungen werden gebeten ihre Bilder – versehen mit Namen, Alter und Wohnort – bis Freitag, 30. Oktober 2020, an der Infothek im Rathaus abzugeben. Wegen der späteren Vergrößerung müssen die Bilder auf DIN-A4 (Hochformat) mit kräftigen Farben gemalt werden. Die Jury wird wie jedes Jahr großen Wert darauflegen, dass die Bilder augenscheinlich von den Kindern selbst gemalt wurden – und nicht von den Eltern oder Großeltern.

Es werden noch Sponsoren gesucht, die dieses tolle Projekt unterstützen möchten. „Unser Adventskalender ist ein echter Blickfang und mittlerweile über die Stadtgrenzen hinaus bekannt“, so der Bürgermeister.  „Mit diesem überregionalen Anziehungspunkt in der Weihnachtsstadt Gelnhausen rückt auch die Arbeit der beiden Fördervereine, der ‚Barbarossakinder‘ und des Fördervereins Gelnhäuser Kindergärten, wieder stärker in den Fokus der Öffentlichkeit.“  Eine Tafel am Eingang des Rathauses wird auch in diesem Jahr wieder über die Spender und die jungen „Künstler“ informieren. Deren Bilder werden zusätzlich auf Hartschaumträger aufgezogen und bei einer kleinen Feier überreicht. Details dazu werden rechtzeitig öffentlich bekanntgegeben. Insgesamt gibt es 22 Fenster in der „normalen Größe“, für die sich die Initiatoren eine Spende von 300 Euro pro Fenster erhoffen. Die beiden großen Fenster sind für den 6. und 24. Dezember vorgesehen. Hier planen die Initiatoren mit Spenden in Höhe von 500 und 750 Euro.

Unternehmen und Firmen aus der Region, die das Projekt unterstützen möchten, melden sich im Rathaus unter der Telefonnummer 06051/830-101 oder unter der E-Mail-Adresse e.koch@gelnhausen.de. Wer spenden möchte, muss nicht gleich ein ganzes Fenster kaufen. Auch kleinere Beträge sind willkommen unter: Stadt Gelnhausen, Kreissparkasse Gelnhausen – IBAN: DE15 5075 0094 0000 0010 16 – BIC: HELADEF1GEL, Verwendungszweck: Spende Adventskalender.

Quelle: Stadt Gelnhausen; Veröffentlicht bei primavera24.de, 6. Oktober 2020
Foto: keine Angaben