kleine-krone
spende-mahnke

VSPM übergab Erlös des 1. Social Soccer Cup an die Barbarossakinder

Der Verein für sozialpädagogisches Managment (VSPM) übergab eine Spende in Höhe von 800 Euro an den Förderverein Barbarossakinder – Pro Kinderklinik Gelnhausen. „Wir unterstützen die Kinderklinik aus tiefster Überzeugung und Verbundenheit“, so Jochen Mahnke, Geschäftsführer des VSPM.

Im Juni fand erstmals der Social Soccer Cup unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Daniel Glöckner statt. In sportlichem Rahmen konnten hierbei nicht nur die sozialen Dienste aus der Region ihr Netzwerk stärken, sondern auch für einen guten Zweck auf dem Fußballplatz in Hailer ein paar Runden gemeinsam kicken. Unterstützt wurde der Cup von der VR Bank Bad Orb Gelnhausen und der Stadt Gelnhausen. Dass der Social Soccer Cup zu einem großen Erfolg wurde, ließ sich nicht nur anhand der großen Zuschauerzahl, sondern auch anhand der ansehnlichen Spende von 800 Euro erkennen.

„Fußball ist eine gute Art, die Menschen miteinander zu verbinden, denn jeder kann mitmachen“, befand Bürgermeister Glöckner. Bettina Büdel, erste Vorsitzende der Barbarossakinder, lobte das Engagement der Veranstalter und aller Beteiligten: „Wir freuen uns immer, wenn eine tolle Idee entstanden ist und umgesetzt wurde. Unser Verein engagiert sich seit sechs Jahren mit Überzeugung und es ist schön, dass es immer wieder Menschen gibt, die ein offenes Ohr haben und sich für eine gute Sache einsetzen. Dafür ganz herzlichen Dank.“ Auch Ole Schön, Beauftragter für Finanzen bei den Barbarossakindern, fand Worte des Dankes: „Es ist beeindruckend zu sehen, wie Vereine, Politik, Stadt und soziale Dienste in gemeinsamer Sache an einem Strang ziehen.“

Das Spendengeld wird dem Projekt „Puppe Paul“ zu Gute geführt. „Hierbei handelt es sich um eine hochrealistische Nachbildung eines Frühchens. Die Puppe ist in der Lage Notfallsituationen zu simulieren und hebt so das Notfalltraining auf ein ganz neues Niveau“, erklärte Dr. Hans-Ulrich Rhodius, Chefarzt der Kinderklinik.
„Wir werden den technischen Fortschritt und die Anschaffung innovativer Technik für die Klinik auch weiterhin begleiten“, so Schön. Und auch Jochen Mahnke kündigte an, dass das Turnier auch im nächsten Jahr wieder stattfinden solle und hoffentlich noch mehr soziale Dienste zur Teilnahme bewegen werde.

 

Quelle: Unternehmenskommunikation Main-Kinzig-Kliniken; Gelnhausen, 6. September 2018

 

Bildinformation:

v.l.n.r.
Ole Schön, Beauftragter für Finanzen, Barbarossakinder
Bettina Büdel, 1. Vorsitzende Barbarossakinder
Jochen Mahnke, Geschäftsführer VSPM
Daniel Glöckner, Bürgermeister der Stadt Gelnhausen
Dr. Hans-Ulrich Rhodius, Chefarzt der Kinderklinik an den Main-Kinzig-Kliniken