Kleine Krone

Edeka Lauber spendet 12.000 Euro an die Barbarossakinder

Spende Lauber 12.000
Unterstrich Unterseite
Unterstrich Unterseite

Zuwendung ermöglicht wichtige Investitionen in der Kinderklinik Gelnhausen

Erneut zeigt das Unternehmen Edeka Lauber sein großes Herz für den Förderverein Barbarossakinder – Pro Kinderklinik Gelnhausen e.V. In den letzten zwei Jahren wurde im Edeka-Markt Gelnhausen Meerholz eine beeindruckende Spendensumme von 12.000 Euro gesammelt und nun im Beisein von Landrat Thorsten Stolz und Bürgermeister Christian Litzinger an den Vereinsvorstand übergeben. Der Großteil der Summe stammt von den Kunden des Marktes, die ihre Pfandbons für den guten Zweck gespendet haben. Zudem entschlossen sich die Geschäftsführer Jürgen und Reiner Lauber, den Betrag aufzurunden. Beide sind nahezu seit der Vereinsgründung Mitglieder der Barbarossakinder und setzen sich seitdem immer wieder für die kleinen Klinikpatienten und ihre Familien ein. 

Die Spende kommt zwei wichtigen Projekten zugute. Zum einen wird ein Teil der Summe in das Software-Update und die Reparatur des Frühchen-Simulators „Paul“ investiert. „Paul“ entspricht einem Frühgeborenen der 27. Schwangerschaftswoche, wiegt etwa 1000 Gramm und wird in der Gelnhäuser Kinderklinik für Notfalltrainings verwendet. Diese realistischen Trainings sind essentiell – denn dank hochsensibler modernster Technologie simuliert „Paul“ lebensecht alle Krankheitszeichen lebensbedrohlicher Situationen, wodurch Ärzte und Pflegefachkräfte optimal auf Notfallsituationen vorbereitet werden. Im Rahmen der Spendenübergabe präsentierte Oberärztin Marei Häfner den Frühchen-Simulator und löste damit Neugier, Staunen und Faszination bei allen Anwesenden aus. Jürgen Lauber sagte: „Wir freuen uns, ‚Paul‘ mit unserer Spende ‚am Leben‘ zu erhalten.“

Die andere Hälfte der Spende wird in die Neugestaltung der Dachterrassen der Kinderklinik investiert. Diese werden in farbenfrohe und abwechslungsreiche Bewegungsräume an der frischen Luft verwandelt, um den erkrankten Kindern und ihren Eltern eine Abwechslung vom Krankenhausalltag zu bieten.

„Man kann der Familie Lauber, den Kunden und all jenen, die die Barbarossakinder und die Kinderklinik unterstützen, nicht genug Dank aussprechen“, betonte Landrat Thorsten Stolz: „12.000 Euro sind ein sehr hoher Betrag, der unheimlich weiterhilft. Jeder Euro kommt an und hilft den Kindern der Region. Es tut einfach gut zu sehen, dass sich Unternehmen mit unseren Kliniken identifizieren.“ Bürgermeister Litzinger fügte hinzu: „Wir sind stolz, Menschen wie die Laubers in unserem Stadtgebiet zu haben. Sie sind seit vielen Jahren an verschiedenen Stellen engagiert und somit ein wichtiger, verlässlicher Partner.“

Gemeinsam mit Oberärztin Häfner sprach auch PD Dr. Dr. Horst Buxmann, Chefarzt der Kinderklinik, seinen Dank aus: „Unsere Kinderklinik ist gut aufgestellt, aber es geht immer noch ein Stückchen besser. Die Unterstützung durch die Barbarossakinder ist enorm und vieles wäre ohne Menschen wie Sie nicht möglich. Im Namen des gesamten Teams tausend Dank.“ Bettina Büdel, erste Vorsitzende der Barbarossakinder, unterstrich die Wertschätzung: „So ein Engagement ist alles andere als eine Selbstverständlichkeit, und wir sind unglaublich dankbar für die kontinuierliche Unterstützung. Es zeigt, wie sehr Ihnen und vielen weiteren Menschen das Wohl der Kinder in unserer Region am Herzen liegt.“ 

Ebenfalls bei der Übergabe anwesend waren Christine Jessl, ehrenamtliche Geschäftsführerin, Birgit Malle, Beauftragte für Finanzen, sowie Ole Schön, Beisitzer im Vereinsvorstand. Sie alle pflichteten Jürgen Lauber bei, der abschließend betonte: „Unser besonderer Dank gilt unseren Kunden, die seit vielen Jahren ihre Pfandbons für die Barbarossakinder spenden und damit ihre Mitmenschlichkeit und Hilfsbereitschaft zum Ausdruck bringen.“

Unser Bild zeigt: v. l. n. r.:

Ole Schön, Beisitzer der Barbarossakinder; Landrat Thorsten Stolz; Oberärztin Marei Häfner; Reiner Lauber, Geschäftsführer Edeka-Lauber; Bettina Büdel, erste Vorsitzende der Barbarossakinder, PD Dr. Dr. Horst Buxmann, Chefarzt der Kinderklinik; Jürgen Lauber, Geschäftsführer Edeka-Lauber; Bürgermeister Christian Litzinger, Birgit Malle, Beauftragte für Finanzen der Barbarossakinder; Christine Jessl, ehrenamtliche Vorsitzende der Barbarossakinder.

Quelle: Frau Zeller, Kommunikationsabteilung Main Kinzig Kliniken, Gelnhausen, den 26.6.2024