kleine-krone

Vereinsvorstand bedankt sich für die Unterstützung bei Vereinsgründung

Main-Kinzig-Kreis. – Der Verein Barbarossakinder ist eine Initiative von den Bürgern und der Wirtschaft des Main-Kinzig-Kreises, gegründet 2012. Im Mittelpunkt des Engagements steht die Unterstützung der Kinderklinik Main-Kinzig-Kliniken in Gelnhausen.

Die Klinik ist das medizinische Versorgungszentrum für Kinder aus der Region zwischen Gießen, Fulda, Aschaffenburg und Hanau. Tausende Kinder werden jährlich ambulant und stationär versorgt.

Der Vereinsvorstand war vor wenigen Tagen in das Main-Kinzig-Forum gekommen, um sich bei den Mitarbeitern der Ehrenamtsagentur für die Unterstützung bei der Vereinsgründung zu bedanken. „Rückblickend stellen wir immer wieder fest, wie wichtig es war, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, angefangen von der Erstellung einer Satzung über Hinweise zur Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben bis hin zu praktischen Ratschlägen“, sagte Vorsitzende Bettina Büdel.

Vor drei Jahren wurde der Förderverein gegründet, um die Zukunftsfähigkeit der Kinderklinik zu sichern und zu verbessern und so Lücken füllen, wo staatliche finanzielle Hilfen ihre Grenzen erreichen. Der Verein macht mit einem bunten Logo auf sich aufmerksam: drei Kinder in den Farben rot, grün und blau, die für Herz, Hoffnung und Ausdauer stehen, tragen eine kaiserliche Krone, die den Gedanken an den Gründer Stadt Gelnhausen,  Barbarossa, symbolisiert.

„Wir sind ein gemeinnütziger Verein, mit den Beiträgen und Spenden unterstützen wir insbesondere die ambulante Versorgung und Behandlung in der Notaufnahme sowie die stationäre Einrichtung der Kinderklinik, außerdem unterstützen wir den Ausbau der Kinderklinik und fördern dauerhaft technische und ausstattungsbezogene Maßnahmen“, berichtete Ole Schön, zuständig für die Finanzen des Fördervereins.

Im Main-Kinzig-Kreis ist die Hälfte aller Bürgerinnen und Bürger mindestens in einem Verein organisiert. Sie leisten mit ihrem ehrenamtlichen Engagement eine von der öffentlichen Hand nicht bezahlbare Leistung. Walter Dreßbach, Leiter des Amtes für Wirtschaft und Arbeit, Kultur, Sport und Tourismus, berichtete, dass sich die Anforderungen an die unterschiedlichen Organisationen in den vergangenen Jahren enorm veränderten. „Professionelle Beratung und unbürokratische Hilfestellung gibt es bei der Kreisehrenamtsagentur, die 2006 auf Initiative von Landrat Erich Pipa ins Leben gerufen wurde und sich zur zentralen Anlaufstelle für unterschiedliche Themen und Probleme entwickelte“, beschreibt Walter Dreßbach, das vielfältige Aufgabenspektrum der Beratungsstelle. Unter anderem werden für Vereine komplette Neuorganisationen und Umstrukturierungen begleitet oder auch Konzepte für größere Veranstaltungen entworfen. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger konnten bei der Neugründung von Vereinen unterstützt werden. Hinzu kommen regelmäßige Vorträge zu aktuellen Themen des Ehrenamtes, wie zum Beispiel „Vereinshomepage“ oder Steuerrecht, Haftungsrisiken oder auch Hygienevorschriften.

Er  erinnert sich noch an die Anfrage der Initiatoren des Fördervereins „und jetzt ist aus der Idee ein tragfähiges Konzept entstanden, mit einer großen Reichweite und sehr guten Ergebnissen“,  es freue ihn immer besonders, wenn auf diese Art das Ehrenamt gefördert werden kann.

 

Quelle: Sandow, Andrea: MKK Der Kreisausschuss – Referat Presse und Information; Gelnhausen, den 11.05.2015

 

Bildinformation:

Vorstand der Barbarossakinder bedankt sich beim Team der Ehrenamtsagentur für die Starthilfe und kompetente Beratung.