kleine-krone
otto-hahn-schule

Kinderklinik schafft neue LED-Projektoren für die Notaufnahme an

Als Vertreter des Abiturjahrgangs 2017 der Otto-Hahn-Schule Hanau kamen Raazia A. Khan und Melinda Vartanian vor einiger Zeit in die Gelnhäuser Kinderklinik, um eine Spende in Höhe von 539 Euro zu übergeben. Diese stammt aus den gesammelten Geldern für die damalige Abiturfeier. Nun ist der Betrag investiert worden: Zwei LED-Projektoren in den Behandlungsräumen der Notaufnahme erleichtern den Kindern die Untersuchungssituation.

Bereits frühzeitig hatte das mehrköpfige Abiturkomitee angefangen, die Abiturfeier und den darauf folgenden Ball zu planen. Dabei sind viele kreative Ideen entstanden, wie beispielsweise Rosenverkäufe am Valentinstag oder ein Stand auf dem Weihnachtsmarkt. Nach dem Ball blieb noch Geld übrig, sodass im Nachhinein gemeinsam entschieden wurde, den Restbetrag an den Förderverein Barbarossakinder – Pro Kinderklinik Gelnhausen e.V. zu spenden. „Es ist vorbildlich, wenn junge Menschen aus diesem tollen Anlass heraus an andere denken und etwas Gutes tun“, so Bettina Büdel, 1. Vorsitzende des Fördervereins, die die Spende entgegen nahm und die Gelegenheit nutzte, zum bestandenen Abitur zu gratulieren.

Auch Dr. Hans-Ulrich Rhodius, Chefarzt der Kinderklinik lobte die Schüler und dankte herzlich im Namen des gesamten Teams. Nun kann er verkünden: „Mit der Spende wurde die Anschaffung von zwei LED Decken-Projektoren ermöglicht, welche wir in den Behandlungszimmern der Kinder-Notaufnahme installiert haben.“ Die Projektoren präsentieren den Kindern während der Untersuchung im angedunkelten Ultraschallraum verschiedene Tiermotive und lenken sie somit von der Untersuchungssituation ab. „Das Team der Kinderklinik freut sich sehr, dass das Untersuchungsgeschehen für das Kind nun noch angenehmer gestaltet werden kann“, so der Chefarzt.

Quelle: Unternehmenskommunikation Main-Kinzig-Kliniken; Gelnhausen, September 2018