kleine-krone
spendenscheck-turnier

Erfolgreiches Golfturnier der Kinderhilfestiftung und Barbarossakinder

Auch in diesem Jahr setzte er wieder ein: ein unerwarteter starker Platzregen, der in kürzester Zeit die gesamte liebevoll hergerichtete Dekoration auf der Terrasse des Golf-Club Bad Orb Jossgrund durcheinanderwirbelte. Doch auch dies konnte die 94 Teilnehmer des Benefizturniers zugunsten der Kinderhilfestiftung Frankfurt e. V. nicht davon abhalten, im Sinne der guten Sache zusammenzukommen und an ihrem Handicap zu feilen. Das jährliche Turnier ist mittlerweile eine feste Tradition und fand bereits zum 19. Mal statt, diesjährig erneut in Kooperation mit dem Förderverein Barbarossakinder – Pro Kinderklinik Gelnhausen. Am Ende des Abends konnte die beeindruckende Spendensumme in Höhe von 7.395 Euro präsentiert werden.

„Uns alle hier verbindet der sportliche Ehrgeiz und die Freude an der Bewegung in der Natur – vor allem aber der Wunsch, mit all dem gleichzeitig etwas Gutes zu tun“, so Oliver Brosch, der das Turnier in diesem Jahr gemeinsam mit Nina Sterling organisierte. Ursprünglich initiiert wurde die Veranstaltung vom Ehepaar Bettina und Oliver Büdel, die sich nach 18 Jahren Organisation nun eine kleine Pause gönnten, aber dennoch mitspielten und zum erneuten Gelingen des Benefizturniers beitrugen. Auch in diesem Jahr freuten sich die Veranstalter über die sehr hohe Teilnehmerzahl trotz sommerlicher Hitze, einen erfolgreichen Wettkampf auf einer herrlich gelegenen und bestens gepflegten Anlage sowie die entspannte Stimmung auch während der Abendveranstaltung.

Ganz besonders sei den Sponsoren zu danken, die wieder äußerst wertvolle Sachpreise für die verdienten Gewinner bereitstellten. Außerdem gelte ein großer Dank dem gesamten Team des Restaurants Horstberg, das über die gesamte Veranstaltung hinweg äußerst professionell, flexibel und in Windeseile agierte, so Brosch. Unter großem Applaus der Anwesenden wurden am Abend die Turnierbesten bekanntgegeben. Philipp Johne aus dem Golfclub Glashofen-Neusaß spielte mit 3 unter Platzstandard eine hervorragende Runde. Der Zweitplatzierte war Oliver Büdel mit 1 unter PAR.

„Die wahren Gewinner am heutigen Abend sind jedoch die Kinder“, waren sich alle Anwesenden einig. Auf welche Weise insbesondere die kleinsten und sensibelsten aller Patienten profitieren, machte Dr. Manuel Wilhelm, ärztlicher Leiter des Perinatalzentrums, in einem anschaulichen Vortrag deutlich. Denn der Erlös des Turniers geht in das diesjährige Jahresprojekt der Barbarossakinder ein: die Anschaffung des Frühchen-Simulators „Paul“, die in Kooperation mit Kinderhilfestiftung Frankfurt sowie der Uniklinik Frankfurt vorgesehen ist. Hierbei handelt es sich um eine innovative Simulatorpuppe, die einem Frühgeborenen der 27. Schwangerschaftswoche nachempfunden ist und mit deren Hilfe sich verschiedene Notfallszenarien effektiv trainieren lassen. „Dies ist eine ganz neue und erstmals realistische Dimension des Notfalltrainings“, erklärte Dr. Wilhelm: „und ein wesentlicher Beitrag dazu, dass unsere Neugeborenen in Gelnhausen zukünftig noch sicherer versorgt werden können.“ Daher sei das gesamte Team schon heute äußerst glücklich und dankbar für die wertvolle Unterstützung, so der Mediziner.

Gemeinsam mit Bruno Seibert, Vorstandsvorsitzender der Kinderhilfestiftung Frankfurt, zeigten sich die Organisatoren ebenfalls erfreut über die enorme Beteiligung. Bettina Büdel, erste Vorsitzende der Barbarossakinder, hob hervor: „Seit Bestehen unseres Vereins setzen wir uns dafür ein, die medizinische und pflegerische Versorgung in Gelnhausen weiter voranzubringen.“ Das optimale Zusammenspiel im Rahmen des Golfturniers, aber auch im Hinblick auf das gemeinsame Spendenziel sei allen Beteiligten eine ganz besondere Freude.

 

Quelle: Unternehmenskommunikation Main-Kinzig-Kliniken; Gelnhausen, 29. Juni 2018

 

Bildinformation:

Organisatoren und Partner freuen sich über den gemeinsamen Erfolg zugunsten der Kinder der Region.