kleine-krone
Spende-Feuerwehr-Hoechst

Gelnhausen-Höchst (re). Der Verein der Freiwilligen Feuerwehr Höchst hat eine Spende in Höhe von 500 Euro an die „Barbarossakinder“ übergeben. Das Geld stammt von Adventsspielen am Höchster Dorfbrunnen, bei denen die Feuerwehr die Besucher traditionell mit Bratwürstchen verköstigt.

Der erzielte Gewinn wird jährlich an ein gemeinnütziges Projekt ge-spendet. Besonders erfreulich sei, dass bei dieser Spende von einem gemeinnützigen Verein an einen anderen gemeinnützigen Verein gespendet worden sei, wie Bettina Büdel und Christine Jessl, die beiden Vorsitzenden des Fördervereins der Gelnhäuser Kinderklinik, bei der Spendenübergabe betonten. Weiterhin berichteten sie stolz, dass alle Spenden eins zu eins in das jeweils aktuelle Projekt fließen und keine Verwaltungskosten anfallen, da sich im Verein alle absolut ehrenamtlich engagieren.

Von den Spenden werden grundsätzlich medizinische Gerätschaften und Einrichtungsgegenstände für die Kinderintensivstation am Klinikum Gelnhausen beschafft, die sonst nicht aus den zur Verfügung stehenden Budgets zu finanzieren wären. Das aktuelle Projekt der Barbarossakinder fördert den In-nenausbau der Neugeborenen-Intensivstation, wozu 50 000 Euro benötigt werden. Damit werden beispielsweise Mobiliar oder auch Farben gekauft, um eine angenehmere Atmosphäre in den Räumen für die Kinder und ihre Familien zu schaffen.

Das Schlusswort der Spendenübergabe war Walter Spahn, Vorsitzender des Feuerwehrvereins, vorbehalten. Er hob noch einmal lobend hervor, dass jeder Cent des Spendenbetrags, der von den Höchster Brandschützern auf 500 Euro aufgerundet wurde, der Kinderklinik zugute kommt.

Unser Bild zeigt:

Bettina Büdel (Mitte) und Christine Jessl (vorne, 2.v.l.) freuen sich über die Spende des Höchster Feuerwehrvereins.

Quelle: Gelnhäuser Neue Zeitung; Gelnhausen, Donnerstag den 30.1.2020
Foto: RE