kleine-krone
Spende Treppenlauf

15.000 Euro dank Treppenlauf-Aktion!

Barbarossakinder nehmen Großspende für Gelnhäuser Kinderklinik entgegen.

„Es ist von Jahr zu Jahr eine Überraschung“, so Sebastian Dressbach, der gemeinsam mit Jan Hoyer den Spendenscheck an die Barbarossakinder, den Förderverein der Gelnhäuser Kinderklinik, übergab: „Schon im letzten Jahr war es eine Überraschung – und in diesem Jahr noch mehr.“ Denn die diesjährige von den beiden Sportlern organisierte Haitzer Treppenlauf-Aktion führte zu einer Rekordsumme von 15.000 Euro. Es war bereits die vierte Aktion dieser Art – insgesamt konnten bereits mehr als 30.000 Euro an die Klinik gespendet werden.

Der vierte Lauf musste erneut unter Corona-Bedingungen stattfinden, wie die Initiatoren erzählten. Die Sportler bewältigten die „Haitzer Himmelsleiter“ in Eigenregie, das Startgeld diente dabei als Spende. Zu denen, die bereits seit Jahren „wie selbstverständlich“ dabei sind, gesellten sich viele neue Läufer, aber auch zahlreiche Sponsoren, so Hoyer und Dressbach: „Ihnen allen gebührt unser großes Dankeschön, gerade in Pandemiezeiten.“ So waren beispielsweise die Firma „Spahn – Heizung und Sanitär“ aus Somborn, „Das Paradieschen“ aus Altenhasslau sowie die Kreissparkasse Gelnhausen besonders engagiert, auch das Laufwerk Gelnhausen unterstützte wieder maßgeblich. Zudem wurde die Spendensumme des letzten Jahres durch den Fonds einer Investmentbank verdoppelt.

„Die Initiatoren haben erneut Unglaubliches geleistet“, fand Christine Jessl, die von Seiten des Barbarossakinder-Vorstands die Koordination übernahm und somit ebenfalls viel Herzblut in die Aktion investierte, lobende Worte. Gemeinsam mit Dressbach und Hoyer erhöhte sie auch in diesem Jahr den Betrag durch einen eigenen Zuschuss: „Wir wollten einfach eine runde Summe daraus machen“, so Jessl.

Dieter Bartsch, Geschäftsführer der Main-Kinzig-Kliniken, war im Rahmen der Spendenübergabe sichtlich beeindruckt von dem spürbaren Engagement und der Erfolgsgeschichte der Aktion: „Es ist einzigartig, wie hier bereits seit vier Jahren das Laufen und der gute Zweck miteinander verbunden werden.“ Er dankte allen Beteiligten sowie dem Förderverein für den unermüdlichen Einsatz. Die Arbeit Hand in Hand mit den Barbarossakindern habe wundervolle Früchte getragen. Die hohe Zuwendung leistet einen entscheidenden Beitrag, das aktuelle Spendenziel des Vereins zu realisieren: den kindgerechten und kreativen Umbau der zwei Dachterrassen der Kinderklinik. Dieses Großprojekt fällt ins Jubiläumsjahr der Barbarossakinder, die im Sommer ihr zehnjähriges Bestehen feiern.

„Das Projekt ist eine tolle Sache. Bei den Kleinsten sind die Spenden am besten aufgehoben“, erklärte Thomas Aul von der Firma Spahn, der gemeinsam mit Mario Blandamura vom Paradieschen die Vielzahl an Förderern bei der Spendenübergabe repräsentierte. „Gemeinsam können wir etwas Großes gestalten“, so Ole Schön, Beauftragter für Finanzen bei den Barbarossakindern: „Zu sehen, wie intensiv die Klinik auch in schwierigen Zeiten unterstützt wird, ist erfüllend und motiviert für die ehrenamtliche Arbeit.“ Bettina Büdel, erste Vorsitzende des Fördervereins, hob stolz hervor: „Es ist einfach großartig, so aktive Mitglieder zu haben.“

Dass all das letztendlich den kleinen Patienten zu Gute komme, machte Dr. Horst Buxmann deutlich, der als Oberarzt und ärztlicher Leiter der Neonatologie die Kinderklinik vertrat. Selbst wenn sich im Rahmen eines Krankenaufenthaltes einiges nicht vermeiden ließe, so könne den Kindern doch vieles erleichtert, mögliche Angst genommen und positive Ablenkung geschaffen werden. „Die Unterstützung ist unendlich wertvoll. Vielen Dank dafür, das kommt an der richtigen Stelle an.“

Unser Bild zeigt:
Initiatoren und Sponsoren des Haitzer Treppenlaufes übergaben 15.000 Euro an den Förderverein Barbarossakinder – Pro Kinderklinik Gelnhausen